Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft - die Kunst des persönlichen Schenkens

Die Weihnachtszeit steht wieder vor der Tür. Langsam stellt sich die passende Stimmung ein, wenn Weihnachtsmärkte ihre Tore öffnen, Adventskalender aufgehängt und die Weihnachtsbäume aufgestellt werden. Vielen gilt Weihnachten als die schönste Zeit im Jahr, weil das Fest die Familie zusammenführt. Doch wie jedes Jahr stellt sich die quälende Frage nach den passenden Geschenken. Gerade bei einer großen Familie fällt es häufig schwer, die richtigen Geschenke zu finden. Der Einzelhandel bietet eine Fülle von Möglichkeiten, doch sollten Geschenke von Herzen kommen und den Wünschen und Bedürfnissen des Beschenkten gerecht werden. Dass dies nicht immer gelingt, zeigt sich jedes Jahr nach Weihnachten, wenn die Läden zum Umtauschen von Geschenken gestürmt werden.

Am einfachsten ist es sicherlich, wenn man sich nicht scheut, nachzufragen, was sich die Beschenkten wünschen. Vielen fällt es jedoch schwer, konkrete Wünsche zu äußern. Aber vielleicht fällt ja auch mal in Gesprächen der eine oder andere Hinweis, den man für eine Geschenkidee aufgreifen kann. Grundsätzlich gilt: je besser man die beschenkte Person kennt und je mehr man über sie weiß, desto einfacher ist es, ihr eine Freude zu machen. Ist man ausreichend informiert und kennt Lieblingsfarbe, Körpermasse und Schuhgrösse des/der Beschenkten, kann man beim Schenken durchaus auf aktuelle Modetrends zurückgreifen. Ein wenig riskant diese Strategie natürlich schon, doch gewinnt bekanntlich nur derjenige, der auch etwas wagt - originelle Geschenke zu machen erfordert auch ein wenig Mut. Mein letzter Versuch in dieser Richtung, ein Paar Stiefeletten für meine Schwester, war jedenfalls ein Volltreffer. Und wenn man sich unsicher ist, kann man im Geschäft jederzeit eine Umtauschoption vereinbaren.

Bei kleinen Budgets ist es durchaus möglich, etwas selbst Entworfenes oder Selbstgemachtes zu verschenken. Die Weisheit dahinter ist ebenso zeitlos wie zutreffend: teuer muss es nicht sein - von Herzen muss es kommen. Klassische Beispiele sind selbst erstellte Handarbeiten, selbst gebackene Plätzchen oder selbst gekochte Marmelade. Wer sich dies nicht zutraut, kann Dinge selbst gestalten. Modische Gegenstände wie Handtasche, Amulett oder Uhr Armband lassen sich individuell bedrucken, besticken, gravieren etc. - anders als noch vor ein paar Jahren sind sind entsprechende Ideen im Computerzeitalter leicht und günstig realisierbar. Aber auch Kaffeetassen, T-Shirts oder Kugelschreiber bedrucken kann die ideale Lösung darstellen - denn hier zählen einzig die Botschaft und die Idee.  Verzichten sollte man dagegen auf Alibigeschenke. In jedem Fall sollte man sich jenseits der üblichen Platzhalter wie Krawatte, Rasierwasser und Socken umsehen. Fantasie und Originalität sind gefragt. Gut kommen auch witzige Geschenke an, die in Funktionalität und Design überraschen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Balkongrill oder einem Getränkeschwimmreif, der das Bier an heißen Tagen kühl hält?